[Ernährung]
[Inhalt]
[Grundlagen]
[Nährstoffe]
[Vitalstoffe]
[Diät]
[fettreiche Diäten]
[eiweissreiche Diäten]
[kohlenhydratreiche Diäten]
[kalorienreduzierte Mischkost]
[Formula-Diäten]
[Trennkost-Diäten]
[BMI]
[Krankheiten]
[Impressum]
[Hinweise]
[Sonstiges]
[Ernährungsformen]
[Garten]

 

 

 

Diät


 

Digital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Jupiter Images Corporation. Alle Rechte vorbehalten.Eine Diät ist eine häufig zeitlich begrenzte Reduzierung der Kalorienzufuhr. Durch die verringerte Nahrungsaufnahme soll unser Körper dazu gebracht werden, körpereigene Fettreserven als Energielieferant zu mobilisieren. Die eingeschränkte Kalorienzufuhr deutet unser Körper allerdings als Notsituation und handelt nach dem Prinzip “Überleben ist alles!”.

Das führt dazu, dass der Energieverbrauch reduziert wird um die lebenserhaltenden Funktionen aufrecht zu erhalten. Der Stoffwechsel (auch die Fettverbrennung) wird auf ein Minimum reduziert.  Dadurch fühlt man sich während einer Diät auch oft schlapp und lustlos. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit lässt nach. Wir nehmen also während einer Diät weniger Kalorien auf, verbrauchen aber auch weniger! Der eintretende Gewichtsverlust resultiert in erster Linie aus Wasserverlust und dem Abbau von Digital image content © 1997-2007 Hemera Technologies Inc., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Jupiter Images Corporation. Alle Rechte vorbehalten.Muskulatur. Dies ist doppelt tragisch:

Wir glauben zum einen, dass die Diät funktioniert und wir Körperfett reduzieren. Zum anderen reduzieren wir damit weiter unseren Kalorienverbrauch, da jedes Gramm Muskulatur Kalorien verbrennt, auch wenn der Muskel nicht arbeitet. Das heisst, um so weniger Muskulatur wir besitzen, um so weniger Kalorien verbrennen wir. Wie geeignet die einzelnen Diäten zum Abnehmen sind erfahren Sie hier:

- fettreiche Diäten:

Atkins-Diät, Dr. Rieglers Diät, Punkte-Diät, Lutz-Diät

- eiweissreiche Diäten

Max-Planck-Diät, Hollywood-Diät, Scarsdale-Diät, Mayo-Diät, Sears-Diät, Humplik-Kur, 3-Diät

- kohlenhydratreiche Diäten

Reis-Diät, Kartoffeldiät, Pritikin-Diät, Dr. Haas Diät, Schroth-Kur, 7-Tage-Körner-Kur

- kalorienreduzierte Mischkost

- Formula-Diäten

- Trennkost-Diäten

Die Low Carb Bewegung

Wie viele andere Bewegungen im Bereich der Fitness und Diäten kommt auch die Low Carb Bewegung aus den USA zu uns. Bereits in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts hat der Arzt Atkins eine kohlenhydratarme Diät erfunden. Bei der
Atkins Diät durfte viel Eiweiß und Fett gegessen werden, Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln standen auf der Verbotsliste. Die Diät hat anfangs gut funktioniert, die Erfolge waren gut und satt war man immer. Doch der Drang auch mal ein Brot zu essen war übermächtig. Nach kurzer Zeit warfen die meisten das Handtuch und aßen wie gewohnt. Es kam wie es kommen musst, man nahm schnell wieder zu. Die Ernährungsspezialisten waren nicht begeistert, und warnten vor der Atkins Diät, Mangelerscheinungen würden auftreten.

Aufgrund der Vorwürfe, hat Atkins diese Diät später entschärft und es waren wenige Kohlenhydrate erlaubt.

Nach der Atkins Diät entwickelten sich weitere Diäten die auf dem Low Carb Ansatz basieren. So hat ein anderer Arzt die South Beach Diät entwickelt. Seine Drei-Phasen-Diät erlaubt unterschiedlich viele Kohlenhydrate, je nach Phase. Zu Beginn ist es strenger, später ist mehr erlaubt. Die erlaubten Lebensmittel orientieren sich dabei vor allem am
glykämischen Index, alles mit niedrigem Wert ist erlaubt. Der Fitnesscoach der Stars, David Kirsch, arbeitet neben seinem harten Sportprogramm ebenfalls mit einer Low Carb Diät. Er brachte sie unter dem Namen New York Diät heraus.

In Deutschland wurde vor allem das
Schlank im Schlaf Programm bekannt. Sie wird als Insulin-Trennkost bezeichnet, basiert aber auch auf eine eingeschränktere Kohlenhydratzufuhr. Zum Frühstück gibt es nur Kohlenhydrate, z. B. Brot mit Nutella oder Marmelade, je nach Typ wird mittags und abends wird auf Kohlenhydrate verzichtet.

Die neueren Low Carb Diäten haben im Gegensatz zu der ursprünglichen
Atkins Diät die Einschränkung von Fett gemeinsam. Während bei Atkins viel Fett gegessen werden durfte, sind die Low Carb Diäten fettarm und bestehen aus viel Obst, Gemüse und Salat.

Aus Sicht der Ernährungsexperten ist die Atkins Diät zu streng und kann gesundheitsschädlich sein. Wenn Sie mit
Low Carb abnehmen möchten, wählen sie eine der anderen Varianten aus. Ein fast vollständiger Verzicht auf Kohlenhydrate macht müde, unkonzentriert und man bekommt schlechte Laune.

 

 


Diätkliniken

Mit einem BMI von über 30 sind rund 20 Prozent der erwachsenen Deutschen adipös und weisen somit mit ein erhöhtes Risiko für eine Vielzahl von Folgeerkrankungen auf. Dazu zählen unter anderem Bluthochdruck, Störungen im Fettstoffwechsel und erhöhter Gelenkverschleiss. Diese Erkrankungen und auch schon das Übergewicht selbst beeinträchtigen die Lebensqualität und auch die Lebenserwartung kann sich dadurch deutlich verkürzen. Daher werden immer wieder neue Produkte entwickelt, die die Gewichts- reduktion unterstützen sollen.

Um diese ernährungsbedingten Probleme langfristig zu lösen, gibt es mittlerweile eine Reihe von Diätkliniken. Diese sind auf spezielle Schulungs- und Therapieprogramme zur Behandlung von Adipositas ausgerichtet und liefern mit ihrem ganzheitlichen Ansatz bessere Ergebnisse als die meisten Diäten.

Die Angst vor einer Gewichtszunahme hindert viele Raucher daran, mit dem Rauchen aufzuhören, wobei man mit einer gesunden, kalorienreduzierten Ernährung und Sport keine Angst haben muss, zuzunehmen.