[Ernährung]
[Getreide]
[Gemüse]
[Obst]
[Getränke]
[Milch u. ä.]
[Fleisch u. ä.]
[Fette u. Öle]

 

 

 

Gemüse


 

gemüse1Gemüse ist ein grundlegender Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung und sollte Hauptbestandteil unserer täglichen Mahlzeiten sein. Es besitzt eine hohe Nährstoffdichte und enthält Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und eine Vielzahl sekundärer Pflanzenstoffe. Der hohe Wassergehalt beeinflusst den Flüssigkeitshaushalt positiv und Gemüse hat dadurch wenig Kalorien. Gemüse besitzt viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Zahlreiche Studien belegen, das Menschen mit hohem Gemüseanteil in der Ernährung seltener an Zivilisationskrankheiten leiden. Die DGE empfiehlt einen Verzehr von 400g Gemüse und Salat täglich, im Optimalfall roh.

Die Gemüsesorten unterscheidet man anhand der verzehrten Pflanzenteile:

Knollen- und Wurzelgemüse: Kartoffel, Meerrettich, Mohrrübe, Rettich, Rote Beete, Radieschen, Speiserübe, Sellerie und Schwarzwurzel

Zwiebelgemüse: Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch und Knoblauch

Kohlgemüse: Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl, Rosenkohl, Weisskohl, Rotkohl, Wirsing, Chinakohl, Kohlrabi

Stängelgemüse: Spargel und Rhabarber

Blattgemüse: sämtliche Salatsorten, Spinat, Petersilie, Artischocke und Mangold

Fruchtgemüse: Mais, Zucchini, Gemüsepaprika, Tomaten, Gurken, Kürbisse und Auberginen.

Gemüse sollte immer so frisch wie möglich auf den Tisch. Da kurze Transportwege für eine hohe Qualität sorgen, ist Gemüse aus dem eigenen Garten oder vom Wochenmarkt zu empfehlen. Frischgemüse muss kühl und dunkel gelagert werden. Gemüse sollte nicht zusammen mit Obst aufbewahrt werden. Da viele Obstarten Ethylen ausscheiden wird dadurch die Lagerfähigkeit von Gemüse beeinträchtigt.

 

Tipp

.