[Ernährung]
[Getreide]
[Gemüse]
[Obst]
[Getränke]
[Milch u. ä.]
[Fleisch u. ä.]
[Fette u. Öle]

 

 

 

Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln


 

getreideIm ganzen Getreidekorn steckt fast alles, was der Mensch zum Leben braucht. Es enthält Mineralstoffe, Vitamine, Protein, Kohlenhydrate, Ballaststoffe und geringe Mengen Fett. Daher sollten Vollkornprodukte erste Wahl beim Einkauf sein. Aus Auszugsmehlen hergestellte Produkte enthalten viel weniger Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe. Sie werden daher von unserem Organismus wesentlich schlechter verarbeitet und eine übermässige Zufuhr kann langfristig zu einem schweren Mangel an Vitalstoffen führen.

Vollkorn heisst, das alle Bestandteile des ganzen Korns inklusive der ballaststoffreichen Randschichten und des Keimlings enthalten sind. Das Vollkornprodukte immer dunkel sind und aus groben Schrot oder ganzen Körnern bestehen ist ein Irrtum. Vollkornprodukte kann auch aus fein gemahlenem Weizen gebacken sein. Mehrkorn ist übrigens auch noch lange kein Vollkorn sondern kann ebensogut aus Auszugsmehlen verschiedener Getreidesorten bestehen.

Zu den Getreideprodukten gehören Flocken, Müsli, Cornflakes und andere, Nudeln, Reis, Keimlinge, Griess, Bulgar und Couscous, Polenta, Stärke, Weizenkeime und Speisekleie.

Kartoffeln haben einen hohen Nährstoffgehalt und ihr Hauptbestandteil ist mit etwa 14,8 % Stärke. Dennoch ist die Kartoffel recht kalorienarm, da sie nur wenig Fett enthält und viel Wasser. Das in der Kartoffel enthaltene Eiweiss (2 %) ist nach dem Sojaeiweiss das hochwertigste pflanzliche Protein. Kartoffeln enthalten ausserdem Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. Kartoffelstärke ist im Gegensatz zur Getreidestärke in rohem Zustand schwer verdaulich, daher sollten Kartoffeln immer gegart werden. Um den Verlust an Vitaminen und Mineralstoffen möglichst gering zu halten, sollten die Knollen in wenig Wasser und mit Schale gegart werden.

 

Tipp

.