[Ernährung]
[Calcium]
[Phosphor]
[Natrium]
[Chlor]
[Kalium]
[Magnesium]
[Schwefel]
[Eisen]
[Jod]
[Fluor]
[Zink]
[Kupfer]
[Mangan]
[Selen]

 

 

 

Magnesium


 

Magnesium ist als physiologischer Calcium-Antagonist am Aufbau und an der Erhaltung des Skelettsystems und der Zähne beteiligt. Es dient ebenfalls der Steuerung von Muskel- und Nervenfunktionen. Magnesium ist in seiner Funktion als Cofaktor von rund 300 Enzymen an fast allen anabolen und katabolen Stoffwechselprozessen beteiligt. Der Bestand an Magnesium in unserem Körper liegt bei etwa 25 g, von denen rund 65% im Knochen eingelagert sind.

Magnesium ist nur in wenigen Lebensmitteln reichlich enthalten. Einen sehr hohen Gehalt finden wir in Weizenkeimen, Weizenkleie, Sesamsamen, Haferflocken und Sonnenblumenkernen. Der Bedarf an Magnesium liegt bei 300 - 350 mg pro Tag.

Symptome für einen Mangel an Magnesium sind: Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen, Nervosität, Schwindel und Konzentrationsschwäche, bis hin zu Magen-Darm-Störungen und Herz-Problemen wie Herzrasen.

Ein Mangel an Magnesium kann zu neuromuskulären Störungen, bis hin zu Tetanie, führen.

 

Tipp

.