[Ernährung]
[Reisdiät]
[Kartoffeldiät]
[Pritikin-Diät]
[Dr.Haas-Diät]
[Schroth-Kur]
[7-Tage-Körnerkur]

 

 

 

Schroth-Kur


 

Die Schrothkur wurde vom Fuhrmann Johann Schroth im 19. Jahrhundert zur Entschlackung und Entgiftung entwickelt. Über einige Wochen wechseln sich so genannte Trink- und Trockentage ab, an denen eine kalorien-, protein-, fett und salzarme Ernährung aus Getreidebrei, Vollkornbrot und Gemüsesuppen eingehalten wird. Der Diätplan wird in drei Trocken- und vier Trinktage pro Woche gegliedert. An den Trockentagen gibt es ausser ein Achtel Liter Wein keine weiteren Getränke. An den Trinktagen werden Tees, Suppen und bis zu einem Liter Wein konsumiert. Verboten sind Wasser und Fruchtsäfte. Feuchte Wickel sorgen zusätzlich für eine gute Durchblutung und regen den Stoffwechsel an.

Die
Schroth-Kur wird in vielen Kurorten angeboten, wobei man auch modifizierte Schroth-Kuren durchführen kann. Diese kommen ohne Alkohol aus und sind besser verträglich.

Bei der traditionellen Schroth-Kur kommt es schnell zu Nährstoffdefiziten. Mangelerscheinungen sind aufgrund eines sehr geringen Anteils an Vitaminen und Mineralstoffen zu erwarten und von dieser Form der Diät ist daher abzuraten.

Tipp

.