[Ernährung]
[Calcium]
[Phosphor]
[Natrium]
[Chlor]
[Kalium]
[Magnesium]
[Schwefel]
[Eisen]
[Jod]
[Fluor]
[Zink]
[Kupfer]
[Mangan]
[Selen]

 

 

 

Selen


 

Selen ist ebenfalls ein essentielles Spurenelement und unser Körper speichert etwa 13 - 20 mg ( hauptsächlich in der Muskulatur ). Selen ist Bestandteil einiger Enzyme und ist für die Entgiftung des Körpers nötig. Es ist an der Immunabwehr und der Aktivierung der Schilddrüsenhormone beteiligt.

Der Selengehalt von pflanzlichen Lebensmitteln ist stark vom Anbaugebiet abhängig. Deutschland gehört wie Finnland und Dänemark zu den Selen-Mangel-Gebieten. Ein exakter Bedarf an Selen lässt sich derzeit nicht berechnen. Die Zufuhrempfehlungen der DGE gehen von 20 - 100 µg pro Tag aus. Die tatsächliche Zufuhr liegt in Deutschland unter dieser Empfehlung. Um 100 µg Selen aufzunehmen müssten Sie täglich etwa 3,3 l Milch trinken oder 12 kg Gemüse verzehren. Eine Ergänzung ist daher empfehlenswert zumal in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei älteren Menschen, Rauchern, Krebspatienten und Menschen mit geschwächtem Immunsystem ein erhöhter Selenbedarf bestehen kann. Zu erwähnen ist dabei aber auch die toxische Wirkung einer erhöhten Selenzufuhr. Der obere sichere Bereich liegt bei etwa 400 µg / Tag.

Die Folgen eines Mangels an Selen sind noch nicht vollständig erfasst. Leber-, Darm- und Lungenkrebs werden ebenso wie Bluthochdruck und verschiedene Herzkrankheiten mit Selenmangel in Verbindung gebracht. Die in China auftretende “Keshan Disease” steht mit einem Selenmangel in eindeutiger Verbindung und hat bei einer Aufnahme unter 11 µg pro Tag zu zahlreichen Todesfällen geführt.

 

Tipp

.